Das habt ihr mir getan

Predigt über Jesaia 58,1-10

Predigttext

Isa 58,1 Rufe getrost, halte nicht an dich! Erhebe deine Stimme wie eine Posaune und verkündige meinem Volk seine Abtrünnigkeit und dem Hause Jakob seine Sünden! 2 Sie suchen mich täglich und begehren meine Wege zu wissen, als wären sie ein Volk, das die Gerechtigkeit schon getan und das Recht seines Gottes nicht verlassen hätte. Sie fordern von mir Recht, sie begehren, dass Gott sich nahe. 3 »Warum fasten wir und du siehst es nicht an? Warum kasteien wir unseren Leib und du willst’s nicht wissen?«Siehe, an dem Tag, da ihr fastet, geht ihr doch euren Geschäften nach und bedrückt alle eure Arbeiter. 4 Siehe, wenn ihr fastet, hadert und zankt ihr und schlagt mit gottloser Faust drein. Ihr sollt nicht so fasten, wie ihr jetzt tut, wenn eure Stimme in der Höhe gehört werden soll. 5 Soll das ein Fasten sein, an dem ich Gefallen habe, ein Tag, an dem man sich kasteit, wenn ein Mensch seinen Kopf hängen lässt wie Schilf und in Sack und Asche sich bettet? Wollt ihr das ein Fasten nennen und einen Tag, an dem der Herr Wohlgefallen hat? 6 Das aber ist ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Lass los, die du mit Unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg! 7 Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut! 8 Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des Herrn wird deinen Zug beschließen. 9 Dann wirst du rufen und der Herr wird dir antworten. Wenn du schreist, wird er sagen: Siehe, hier bin ich. Wenn du in deiner Mitte niemand unterjochst und nicht mit Fingern zeigst und nicht übel redest, 10 sondern den Hungrigen dein Herz finden lässt und den Elenden sättigst, dann wird dein Licht in der Finsternis aufgehen, und dein Dunkel wird sein wie der Mittag.

Die tiefe Verunsicherung

Außen Hui innen Pfui

Da sind Menschen, die sind oder scheinen zutiefst religiös.

  • Sie fasten, sie beten,
  • sie suchen Gott sogar täglich.

Aber es hilft nichts. Gott hört sie nicht und dann werden sie zornig über Gott:

3 »Warum fasten wir und du siehst es nicht an? Warum kasteien wir unseren Leib und du willst’s nicht wissen?

Es gibt also eine Art von reilgiöser Übung die nicht weiterhilft, so sehr man sich bemüht, die eine Sackgasse ist.
Außen "Hui" innen "Pfui" wurde man sagen?
Schöne Schale, aber kein Inhalt.
Es ist ein holer Kern, voll schlammiger Löcher, ohne festen Halt ein Sumpf von Korruption und Ausbeutung, der nach außen hin religiös übertüncht ist.

Die kritische Sicht der Bibel

Die Bibel schreibt davon immer wieder. Sie an diesem Punkt geradezu "reiigionskritisch".
Das zieht sich durch die ganze Bibel:

  • Vom Opfer Kains, das Gott nicht angenommen hat
  • Bis hin zur Kritk des Seher Johannes wenn er zur Gemeinde in Laodizea sagt:

    15 Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch warm bist. Ach, dass du kalt oder warm wärest! 16 Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. (offenbarung 3,15-16)

Und Paulus kommt zum Schluss
der in Röm 3,10 ff

. »Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer. 11 Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt. 12 Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer. 13 Ihr Rachen ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen betrügen sie, Otterngift ist unter ihren Lippen; 14 ihr Mund ist voll Fluch und Bitterkeit. 15 Ihre Füße eilen, Blut zu vergießen; 16 auf ihren Wegen ist lauter Schaden und Jammer, 17 und den Weg des Friedens kennen sie nicht. 18 Es ist keine Gottesfurcht bei ihnen.«

Es gibt keine Sicherheit

Paulus schreibt in Php 2,12

schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern.

Diese tiefe Verunsicherung die in der Bibel immer wieder auftaucht ist uns heute verloren gegangen.

Ich erinnere mich an ein Wort von Pfr Schlichting wärend meiner Zeit als Gemeindepraktikant bei ihm:
Er sagte: Ich muss viel um Vergebung beten, den ich bleibe vielen Gemeindeglieder Liebe schuldig.

Und uns fehlt der Weckruf mit dem der Predigttext beginnt:

Isa 58,1 Rufe getrost, halte nicht an dich! Erhebe deine Stimme wie eine Posaune und verkündige meinem Volk seine Abtrünnigkeit und dem Hause Jakob seine Sünden!

Und dieser Auftrag ist nicht erloschen: Jesus gebeietet seinen Jüngern

gepredigt wird in seinem Namen Buße zur Vergebung der Sünden

Der Weg den der Prophet zeigt

Ganz im Gegensatz zu dem Sumpf von Korruption und Unterdrückung sind die Worte und Anweisungen klar und einfach.
Überhaupt fällt auf, dass gerade alle Worte, bei der es um die Nächsteliebe geht in der Bibel besonders klar sind.
Ich fasse den Predigtext in drei Gruppen zusammen

Baisidakonische Aufgaben

Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch
10 sondern den Hungrigen dein Herz finden lässt und den Elenden sättigst,

Das sind drei diakonischen Basisaufgaben, die wir auch andere Stelle der Bibel finden (z.B. Math 25)

  • Speisung der Hungerigen
  • Obdach geben
  • Kleidung geben

Unterlassung von Gewalt

Desweiteren fordert der Prophet einen Gewaltverzicht!

non verbal, physische Gewalt

4 Siehe, wenn ihr fastet, hadert und zankt ihr und schlagt mit gottloser Faust drein.

verbaler Gewalt

und nicht mit Fingern zeigst und nicht übel redest,

Unterlassung jeglicher Unterdrückung

Aber der Prophet geht noch weiter, er ist geradezu sozial revolutionär. Er fordert die Aufgabe jeder unrechtmäßigen Unterdrückung

Lass los, die du mit Unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg!

Kann man das einhalten?

Nun könnte man meinen, dass man das so einfach einhalten kann:

  • Für Brot für die Welt oder Diakonie spenden und schon habe ich ja Hungerige und Obdachlosen geholfen
  • Auf äußere Gewalt verzichten, ein bißchen für den häuslichen Frieden sorgen, das reicht doch, oder?

Aber ich glaube wer so redet, der hat es noch nie richtig versucht! Denn die Liebe für den Nächsten kann nicht einfach abghackt werden als Todoliste
Wie schwierig das ist möchte ich an zwei Beispielen zeigen:

Erziehung unserer Kinder

Erziehung hat auch immer mit Gewalt und Autorität zu tun
Da "zieht" jemand und das ist auch gut und richtig so?
Aber wir stehen als Eltern immer wieder auf der Grenzline:
Ziehen wir in eine Richtung, die nur wir als Eltern wollen oder legen wir unsern Kinder da ein "Joch" auf, das ihnen nicht gut tut.

Soziale Arbeit

Das kann man sehr gut auf soziale Arbeit übertragen: Natürlich wollen wir helfen! Aber geht es uns nur darum, dass wir uns nach der guten Tat "besser" fühlen und ein nerleichtertes Gewissen haben, oder geht es wirklich um nachhaltige Hilfe für die Betroffenen.
In der Entwicklungshilfe wird inzwischen heiß diskutiert, ob Geld aus Europa nicht ein Teil des Problem ist. Denn es verhindert teilweise, dass Menschen in Afrika soziale Verantwortung übernehmen!

Offene Fragen

Uns selbst schlecht und klein machen.

Nun könnte man den Christen vorwerfen, dass sie durch ihr Sündenverständnis sie sich selbst dauern schlecht und klein machen.
Das würde man dann antrainierte Hilflosigkeit nennen.
Wenn ich mir ständig sagen lasse: Du bist nichts, du kannst nichts. Es hat ja ehe keinen Sinn, dann werde ich selbst depressiv.
Davon ist aber in unserem Predigttext gar nicht die rede:
Der Prophet geht durchaus davon aus, dass seine Landsleute anders können.
Das wir anders können.
Deswegen sind seine Anweisungen ja so klar und eindeutig formuliert.
Sie sagen: Fangt an!
Buße tun heißt ja nicht, von uns schlecht und klein zu denken, sondern in eine andere Richtung umzudenken.
Um aber Umdenzeken zu können ist aber zunächst einmal eine Verunsicherung notwendig.
Wer sich für perfekt und vollendet hält und meit er hat schon alles erreicht, wird sich nicht auf den Weg machen.
Erst wenn ich mich hinterfrage bringt mich das vorran!

Religiöse Beziehung zu Gott

Ein zweiter Einwand: Wo bleibt dann noch die Beziehung und die Frömmgkeit zu Gott?
Löst sie sich quasi in der Beziehung zum Nächsten auf:

Das aber ist ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Lass los, die du mit Unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg!

Ich weiß noch gut, wie ich als junger Theologiestudent auf einem Familientreffen war und ein entfernter Onkel von mir der Missionar in Togo gewesen war genau in diese Richtung gepredigt hat. Das hat mich damals geärgert.
Wo kommt denn eigentlich Gott vor in diesem Text?

8 Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des Herrn wird deinen Zug beschließen. 9 Dann wirst du rufen und der Herr wird dir antworten. Wenn du schreist, wird er sagen: Siehe, hier bin ich.

Interssanterweise kommt er in den großartigen Verheißungen vor. Gott verheißt nicht weniger als seine Gegenwart, die der Mensch nicht machen oder herstellen kann.
Warum ist das so?

Soziologische Antwort

Dort wo Menschen wirklich an ihrern Beziehungen arbeiten und füreinander in Leid und Not da sind, entsteht wirklich so etwas wie ein Stück Himmel auf Erden.
Ich sehe gerade mit meiner Frau die Serie "Coal Vally", die auf den Werken der christlichen Autorin Janette Oak beruht. Auch wenn viele Männer durch eine Grubenunglick sterben und die Hauptperson die junge Lehrerin Elisabeth Thatcher ihren geliebten Ehemann nach nur wenigen Monaten der Ehe durch einen Unfall verliert, verlieren die Einwohner von Coal Vally nicht die Hoffnung. So wird aus "Coal Vally"- "Hope Vally"

Christologische Antwort

Es ist mir und anderen immer wieder passiert. Die Begegnung mit den Waisenkindern in Afrika hat uns verändert. Selbst mein Freund Pfr. Scheuerl, der bereits sieben Jahre Missionar und der Massai gewesen war, wurde durch die Begnungen mit den Straßenkindern in Karatu tief verändert. Das war damals 2008 der Anfang. Heute hat er seinen Job als Pfarrer an den Nagel gehängt und hat sich im privaten Interesse beurlaben zu lassen um in Tansania unser gemeinsames Werk fortzusetzen.
Jesus sagt:

Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. Math 25,40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.